Podenco- (K)ein Hund für die Schweiz

2802
Bild: www.beatweissen.ch

Podenco = selbständiger Jagdhund aus Spanien

In erster Linie sind Podencos genau dies- JAGDHUNDE!
Aber der grosse Unterschied zu den anderen Jagdgebrauchshunden ist die selbständige Jagdweise der Podencos. Sie sind nämlich Solitärjäger, was bedeutet, dass sie selbständig ohne Zusammenarbeit mit dem Menschen jagen , alle Jagdsequenzen in sich haben und auf der Jagd alle ausüben. Sowohl stöbern, aufscheuchen als auch hetzen und packen gehören ins Verhaltensrepertoire der Podencos. Meistens werden Podencos für die Kaninchenjagd in der Meute verwendet.

Podencos aus dem Tierschutz

Entweder direkt aus der Tötung, in einem Refugio in Spanien oder auf einer Pflegestelle.
Über Tierschutzorganisationen finden sich unzählig viele Podencos verschiedenen Alters, welche auf ein Zuhause warten. Oft ist nur wenig über die Herkunft der Hunde bekannt und nicht vorausschaubar wie sie sich in einem neuen Zuhause hierzulande verhalten können. Ausser die Hunde sind auf einer Pflegestelle untergebracht und können kennengelernt werden.

Grundsätzlich gilt, ganz junge Hunde wurden meist noch nicht für die Jagd verwendet.
Ausserdem können sich jüngere Hunde meist noch besser an andere Umweltreize gewöhnen. Durch gezieltes Schleppleinentraining besteht die Möglichkeit einen jungen Podenco irgendeinmal in gewissen Gebieten frei laufen zu lassen.

Erwachsene Hunde wurden eher für die Jagd verwendet oder haben frei gelebt.
Die Trainierbarkeit solcher Hunde stellt sich als schwerer dar, da es schwieriger ist mit unseren Belohnungsmöglichkeiten im Vergleich zu dem sehr stark selbstbelohnendem Jagen mitzuhalten. Auch können Hunde schlechte Erfahrung mit Menschen oder der Umwelt erlebt haben und sich vor verschiedensten Sachen fürchten.

Was bedeutet das für die Podencohaltung in der Schweiz?

Wer sich überlegt einen Podenco zu adoptieren, sollte sich gut überlegen, was auf ihn zukommen kann und dass sich Podencos von den herkömmlichen Hunden stark unterscheiden. Die meisten Hunde, wie Labrador, Pudel und Co können oft frei gelassen werden. Es besteht aber die Möglichkeit, dass ein Podenco so stark ausgeprägtes Jagdverhalten zeigt, dass er nie frei gelassen werden kann. Ausserdem ist das Training mit den selbständigen Podencos meist um einiges undankbarer als mit Hunden, welche eine hohe Kooperationsbereitschaft haben. So zeigen uns Podencos deutlich, wann sie genug haben und wir als Menschen dürfen kreativer sein, wie wir unsere Hunde bedürfnisgerecht belohnen.

Fazit

Wer sich bewusst ist, was er sich mit einem Podenco ins Haus holt, soll dies auch tun. Schliesslich sind Podencos wirklich einzigartige Hunde und tolle Lehrmeister, welche mit ihrer Schönheit und ihrem Charakter aus der Masse hervorstechen!
Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich nach meinen zwei Podencos wahrscheinlich keinen weiteren mehr adoptieren werde. Aber ich bin sehr froh über die Erfahrungen die ich täglich mit meinen beiden sammle und möchte dies auch nicht missen. Die Herausforderung, etwas schwerer erziehbaren Hunde hat mich gereizt und deshalb entschied ich mich damals auch dafür Podencos zu adoptieren.
Ich konnte und kann viel über bedürfnisgerechte Belohnungen durch meine zwei Podencos lernen und gebe dies auch gerne an andere Hundehalter weiter.

Für Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung: info@faszination-hund.ch | 079 521 00 05

2812
Bild: www.beatweissen.ch
Like und teile auf: